SSS-Tag

Zum ersten Mal führen wir, Jungwacht und Blauring Ebikon, einen gemeinsamen SSS-Tag (Ski-, Snowboard- und Schlitteltag) durch.

Wir treffen uns am Sonntag 1. März um 08:00 Uhr beim Risch, werden anschliessend mit dem Car auf die Stöckalp fahren und den Tag auf der Melchsee-Frutt verbringen. Auch die Schlittler werden dort ihre Rennen austragen und am Mittag mit den ganzen Scharen eine warme Mahlzeit (Chicken Nuggets, Pommes & Tee à Discrétion) einnehmen.

sssKosten (alles inklusive): Fr. 50.–

Anmeldung OHNE Geld bitte in ein Couvert stecken!

Treffpunkt: Sonntag, 1. März 2015

8:00 Uhr beim Risch, Ebikon

Rückkehr: ca. 17:00 Uhr, selber Ort

Die Anmeldung muss bis spätestens Samstag 21. Feb. an

Tanja Wespi

Hartenfelsstrass 1

6030 Ebikon

gesandt werden! Danach kann nicht mehr für einen Platz im Car garantiert werden. Die 50 Franken werden bei der Abfahrt eingesammelt.

Der SSS-Tag findet bei jeder Witterung statt. Falls jemand kurzfristig verhindert ist (z.B. krank), ist eine telefonische Abmeldung obligatorisch!!! Versicherung ist Sache der Teilnehmer!

 

Samichlaushöck

 

Wir freuen uns auf einen gemütlichen Anlass mit der ganzen Schar.

Wenn du auch dabei bist, melde dich bis spätestens am 28. November 2014 an.

Wann: 6. Dezember 2014???????????????????????

Wo:  Jubla-Hus

Zeit:  14.30-19.30 Uhr

Mitnehmen:  Leeres Konfi-Glas, Gute Laune

Nach dem Samichlaus Höck werden alle Kinder von den Leiterinnen nach Hause begleitet.

Freundliche Grüsse s‘Leitigsteam

 

Spaghetti Plausch

Spaghetti[1] Kopie

Haben Sie Lust gemütlich auswärts Essen zu gehen ohne viel zu bezahlen und dabei noch den
Blauring Ebikon zu unterstützen?!!
 Dann kommen Sie zu unserem Spaghetti-Plausch!

Sonntag, 23. November 2014!

Im Pfarreiheim Ebikon!

Ab 17:00 Uhr!

20 Fr. pro Person (exkl. Getränke)

3 Gang Menü

 

Reservieren Sie einen Tisch unter: anlass@blauringebikon.ch bis 17. November 2014

 

 

Lagerrückblick 2014

Lagerrückblick2014.indd

Nach einer langen Zeit haben wir endlich im Sommerlager den Walter gefunden. Wir

sind ihm durch viele Länder gefolgt und haben so manches Abenteuer erlebt. Doch

was ist ein Abenteuer ohne Erinnerungen?

Daher werden wir uns nochmals in die Welt von Walter stürzen, und uns alle zusammen

an die tolle Zeit erinnern.

!Wichtige Info!

Alle Blauringmädchen, die im Sommerlager 2014 waren, erscheinen bitte schon um

18.00 Uhr, damit wir das Lagerlied nochmals proben können. Zieht bitte das Lager

T-shirt an.

 

Wir freuen uns auf dich und deine Familie!

S‘ Leitigsteam

140 Jahre Lebensfreu(n)de

80 Jahre Jungwacht- und 60 Jahre Blauring-Ebikon. Ja, so alt sind unsere JuBla Scharen schon und weil man nicht alle Tage so einen Jubiläum hat, wurde das gehörig gefeiert. 

 

Gestartet wurde am Samstagnachmittag 23. Aug. 2014 mit einem Riesenmonopoly in ganz Ebikon. Mittels Evolutionsgame wurden die rund 60 Kinder in fünf Gruppen eingeteilt. Und schon ging es los mit Würfeln, Aktivitäten-Karten ziehen, Spielfiguren verschieben und Geschäfte kaufen. An dieser Stelle herzlichen Dank an alle Geschäfte fürs Mitspielen. Kaum hatte der Nachmittag begonnen war er auch schon wieder vorbei und das nächste Highlight stand an. Im Gottesdienst in der Pfarreikirche wurde unsere neue Jubiläumsfahne getauft. Beim anschliessenden Apéro im Pfarreiheim wurde auf das Jubiläum angestossen und bereits die ersten alten JuBla-Geschichten ausgetauscht. Mit einem Fahnenmarsch, in Begleitung der Clairongarde, wurden danach unsere Fahnen ins JuBla-Huus getragen. Dort angekommen konnten sich die Gäste mit feinen Bratwürsten und selbst gemachten Salaten verpflegen. Unter den Festzelten wurde bei Laternenlicht gemeinsam in Erinnerungen geschwelgt und anhand einer Dia-Show wie auch alten Ordnern konnten 140 Jahre Revue passiert werden. Ein speziell für das Jubiläum geschriebene Chasperli-Theater der Jungwacht durfte natürlich auch nicht fehlen und so feierte das Stück „De Chasperli i de Jongwacht“ die weltweite Premiere. Bevor sich der grandiose Tag langsam zum Ende neigte wurde gemeinsam noch das eine oder andere bekannte Lagerlied gesungen.

Wir würden uns freuen auch dieses Jahr wieder viele neue Mitglieder begrüssen zu dürfen, um so auch in 80 bzw. 60 Jahren ein weiteres Jubiläum feiern zu können.

OK JuBla-Läum

Unsere Jungwacht findet ihr unter  jungwacht.com

Fotograf Fabian Christen

Sola 2014 Lagerdraht

 

06.07.2014

Hallo Freunde. Ich heisse Walter und liebe Zeltlager. Gestern begann eine zweiwöchige Weltreise mit Abenteuer, Spannung und Spass. Übrigens, ich reise nicht allein, da sind einige, die folgen mir auf Schritt und Tritt. Der Blauring Ebikon sucht und findet meine Hinweise, damit sie herausfinden können, wer hinter Wau, Wilma und Terwal steckt. Auf eure Plätze, fertig, Abreise!

 

07.07.2014

Die Zweitagestour ist bereits überstanden. Die letzte Nacht verbrachten wir in einer Turnhalle, in der wir bereits den ersten Hinweis von Walter fanden. Angekommen am Lagerplatz, stellten wir die Zelte auf und hoffen, dass der Regen nicht eintreffen wird.

 

08.07.2014

Mit unserem Lagermotto «Wo ist Walter?» begann heute die Suche in China. Wir lernten die chinesische Kultur kennen und assen mit Stäbchen. Trotz des nassen und kalten Wetters bemühten sich alle, die Zelte und Koffer trocken zu halten. Die Aufführung des Sonnentanzes am Abend lässt uns auf sonnige Tage hoffen.

 

09.07.2014

Am Morgen spielten wir mit der ganzen Schar «Räuber und Poli». Beim riesigen Menschen-Memory hatten alle ihren Spass. Heute hat die Suche nach Walters Knochen, Schlüssel, Schriftrolle, Feldstecher und Fotokamera begonnen. Pro gefundenen Gegenstand sammeln die Kinder Punkte, um Hinweise zu Walter und seinen Freunden zu bekommen. Die Bäckerei von La Joux spendierte uns feine Erdbeertörtli und Cremeschnitten. Merci beaucoup! Am Abend wetteten wir, dass ..?

 

10.07.2014

Walter sandte uns gestern eine Postkarte aus Amerika, also folgten wir ihm in die USA. Wir bekamen zwei wichtige Hinweise von Wau und Weissbart. Es gab einen Postenlauf zu Kartenkunde, Pioniertechnik und Erster Hilfe, und die Kinder erfuhren Wissenswertes über die USA. Am Nachmittag spielten wir ein Völkitunier, und beim Abendprogramm hiess es dann «Schlag die Leiterin …». Dabei musste die Schar körperliche wie auch geistige Aufgaben lösen.

 

11.07.2014

Da heute der «Meitlitag» war, wurden die Kinder von schlechten Claironklängen der Ältesten geweckt. Wir assen alle in Ruhe den leckeren Brunch, und danach begannen die Spiele. Zuerst spielten wir Schreispiele, um wach zu werden. Danach kamen einige selbst gemachte Spiele.

 

13.07.2014

Nach einem gelungenen Besuchstag folgten wir Walters Spuren weiter nach Russland. Dort angekommen, verschwand auf mysteriöse Weise ein Kind. Die ganze Schar machte sich auf die Suche nach ihm. Bei einem spannenden Geländespiel konnten wir den Zar überführen und das vermisste Mädchen retten. Am Nachmittag setzen wir unsere Suche nach Walter und seinen Freunden fort.

 

14.07.2014

Nach einem reichhaltigen Frühstück verwöhnten wir uns bei einem Beautymorgen. Den Nachmittag verbrachten wir sportlich bei einem Geländespiel. Uns erwartete das beste Znacht, Fotzelschnitten. Der krönende Abschluss war der Besuch des Bachelors.

 

15.07.2014

Pünktlich zum Abendessen erhielten wir eine Postkarte von Walter. Momentan geniesst er das schöne Wetter im Kongo. Sofort packten wir das Wichtigste zusammen und folgten seiner Spur. Nun versuchen wir während zweier Tage, Essen, Trinken und eine Unterkunft zu finden. Wir sind uns sicher, die bevorstehenden zwei Tage werden der Hit. Walter kann nicht mehr weit weg sein.

 

16.07.2014

Ahoi, meine Walterfreunde. Bis jetzt hat Walter bereits einiges erlebt. Er schwamm mit Delfinen und tauschte seine Erlebnisse mit Haien und Fischen aus. Jetzt taucht auch der Blauring Ebikon ab. Bei einem Sprungturmtunier gaben alle ihr Bestes. Nun geniessen wir alle das tolle Wetter und hoffen, dass uns die Sonne den Rest erhalten bleibt. In diesem Sinne: achtung, fertig, Anker heben.

 

17.07.2014

Walter liebt Sport. Um seinen Körper fit zu halten, reist er nach Australien. Auch der Blauring Ebikon hält sich fit. Bei diversen australischen Disziplinen wie dem Koalabärexpress oder dem Lianenhüpfen stellen wir unser körperliches Geschick unter Beweis. Die sportliche Suche nach Walter schliessen wir mit Wasserrutschen und einer Wasserschlacht ab. Am Abend genossen wir die Stimmung am Lagerfeuer.

 

18.07.2014

Hurra, hurra! Ihr habt mich endlich gefunden. Nach zwei unvergesslichen und aufregenden Wochen packten wir unsere Sachen zusammen und traten den Heimweg Richtung Ebikon an. Ein erfolgreiches Lager geht zu Ende, und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr. Tschüss und bis bald, euer Walter.

 

Funsportnight

image

Am 25.10.2013 hat die alljährliche Funsportnight stattgefunden. Und wie jedes Jahr war auch das Leitungsteam des Blauring Ebikon voll dabei.

Wir haben alles gegeben, hart gekämpft und dürfen nun mit viel Freude und stolz verkünden das wir den 1. Platz beleget haben.

Sola 2013 Lagerdraht

03.07.2013

Bald ist es wieder so weit und der Blauring Ebikon startet in sein 29. Zeltlager. Als Touristen aus aller Welt, stellen wir uns auf zwei Wochen Abenteuer im Herzen des Regenwaldes ein. Badabusch und Jagira werden uns durch den faszinierenden, wilden aber gefährlichen Dschungel führen.

Jeden Tag kämpfen wir ums Überleben und stellen uns neuen Herausforderungen.

Das ganze Leitungsteam vom Blauring Ebikon dankt Ihnen, liebe Eltern, für Ihr Vertrauen und freut sich auf zwei tolle Lagerwochen.

In den nächsten zwei Wochen, werden hier die zurückgebliebenen täglich über unsere Abenteuer informiert.

 ZUR ERINNERUNG:

– Unsere Lageradresse lautet:

Name, Vorname Blauring Ebikon Zeltlager Postlagernd 3989 Niederwald

– Der Besuchstag ist am Samstag, 13. Juli 2013, von 10.30Uhr bis 16.00Uhr

– Zurück in der Zivilisation sind wir am Freitag 19. Juli um ca. 21.00Uhr im Risch, altes Do-it yourself

 

07.07.2013

A Uuuuu A mama U eeh… Touristen aus aller Welt reisten heute in das Dschungelcamp ins Wallis. Alle wurden von Badabusch und Jagira fröhlich vor Ort empfangen und dann ging es direkt los ans Zeltaufschlagen. Nach dem Klang des Dschungelsongs gingen alle schlafen. In der Nacht tauchte eine Wahrsagerin auf, die alle Mädchen mit einem Totemtier (Glücksbringer) taufte. Das Lager kann beginnen.

 

08.07.2013

Mit einem leckeren Dschungelfrühstück starteten wir in den Tag. Die Mädchen bildeten Gruppen in denen Sie lernten, wie man im Dschungel überlaben kann. Am Nachmittag kämpften alle topfit um einen Sieg im Spielturnier. Die Siegergruppe gewann wertvolle Sterne. Mit einer Spassstafette beendeten wir die wilde Dschungeljagd und alle sind gerüstet für den Dschungelalltag.

 

09.07.2013

Wir wandern durch die Urwälder des Wallis, hohe Sträucher kitzelten uns bis zum Hals. So entdeckten wir neue Teile des Dschungels. Höhepunkt des Tages: Erfrischende Glacé für alle Schleckmäuler. Zurück im Camp, erfrischten sich alle mit einer eiskalten, aber wohltuenden Dusche. «Wetten dass…»?

 

10.07.2013

Im Dschungel ist das Leben nicht immer einfach. Die Touristen mussten ihr Frühstück hart erkämpfen, damit sie gemeinsam brunchen konnten. Schliesslich gab es ein Riesen-Tabuspiel als Touristenunterhaltung. In der Gruppenstunde am Nachmittag hatten alle individuelle Freizeit. Als Krönung des Tages gab es am Abend ein Dschungelmusical, das von den Leiterinnen aufgeführt wurde. «Aaah? Sovenja ba ki ti baba».

 

11.07.2013

Zweiter Teil der super Dschungelwanderung. Die Touristen traffen auf einen bekannten Laden: Der überdimensionale Dorfladen Volg. Mit der Angst zu verhungern, haben sie den Laden leergeräumt. Der Tag endete mir gemütlicher Stimmung am Lagerfeuer.

 

12.07.2013

Heute Morgen flüchteten wir aus unserem Dschungelcamp. Wir mussten ganz still sein, damit Badabusch und Jagira uns nicht hören konnten. Wir wanderten bis nach Rekingen, wo wir uns einen Badetag gönnten. Am Abend kehrten wir in den Dschungel zurück. Um eine erneute Flucht zu verhindern, wurden wir Touristen mit den Ureinwohnern verkuppelt.

 

13.07.2013

Nach dem Frühstück wurde der Urwald gereinigt. Bald darauf trafen die Eltern in unserem Dschungelcamp ein. Alle besichtigten mit Erstaunen unsere Bauten. Nach einer abwechslungsreichen Feier wurden wir von Spitzen-Köche mit einem leckeren Essen verwöhnt. Wir begrüssen unsere neue Präses, Rita Lussi, herzlichst.

 

14.07.2013

Heute durften die Ältesten den Mädchentag organisieren. Los gehts mit dem geliebten Morgensport. Damit wir für das Nachmittagsprogramm genügend Energie haben, bereiten uns die Leiterinnen einen feinen Brunch zu. Nachdem wir uns erholt haben, geht es auch schon weiter mit einem Spielturnier und einem Beauty-Nachmittag. Den Tag beendeten wir damit, dass jede Gruppe ein bekanntes Märchen nachspielte. Danach waren alle müde und freuten sich aufs Schlafen.

 

15.07.2013

Heute war Paintball im Dschungel angesagt. Die am Vormittag erbauten Hindernisse und Schutzbauten dienten am Nachmittag als Versteck vor den Knallfröschen. Es entstanden farbige, kunterbunte Fotos. Am Abend hiess es: «Eins, zwei oder drei», letzte Chance vorbei.

 

16.07.2013

Mitten in der Nacht lauerten Urwaldgeister auf unserem Lagerplatz herum. Man munkelt, dass sich sogar einige in den Zelten versteckt haben. Bei Mondlicht unter Sternenhimmel gab es eine Gruselgeschichte für alle. Am darauffolgenden Tag bemerkten einige, dass sie sich von den Knallfröschen und deren blutspuckenden Krankheit angesteckt haben. Darum mussten wir uns alle anstrengen, damit wir durch den Schweiss die Baktereien wieder herausschwitzen konnten.

17.07.2013

Heute Morgen standen zwei Bauarbeiter in unserem Dschungelcamp. Sie wollen den Urwald roden. Damit Bababusch und Jagira weiterhin hier leben können, mussten alle nach Fiesch, um Geld zu sammeln. Alle kämpften hart um das Überleben von Bababusch und Jagira. Infos für alle Mamis und Papis: Wir treffen am Freitag um 21 Uhr in Risch ein.

 

18.07.2013

Es herrscht Chaos im Dschungelcamp. Die Affen haben über Nacht ein riesen Durcheinander veranstaltet, so muss das Morgenessen auf den Bäumen gesucht werden. Auf dem Lagerplatz wurde darum für Ordnung gesorgt. Das Gemeinschaftszelt und das WC wurden abgebaut. Plötzlich gab es einen Urwaldbrand. Auf einer Karte war eingezeichnet, welche Gebiete vom Brand bedroht waren. Es konnte nur mit farbigem Wasser der Pfiffengruppe gelöscht werden.

 

19.07.2013

Es herrscht Aufbruchstimmung im Dschungelcamp. Bereits am Mittag waren alle Zelte abgebaut und bald schon nahmen wir auch Abschied von Jagira und Badabusch. Wir machen uns jetzt auf die Heimreise und freuen uns auf eine warme Dusche zu Hause. Ein gelungenes Lager geht zu Ende.

 

Brr-Anlass 2013

 

Trotzt brr-igen Temperaturen wagten sich am 26. Januar 2013 zahlreiche Blauringmädchen und Jungwachtbuben auf den Hundsrüggen um dort am traditionellen Brr-Anlass von Blauring und Jungwacht Ebikon teilzunehmen. In 5 Gruppen mussten im Wald versteckte Puzzleteile gesucht werden. Zudem konnten die Gruppen bei den LeiterInnen noch Puzzleteile dazugewinnen, indem sie tanzten, sangen, Pyramiden bauten oder andere Leiter mit Schneebällen bewarfen. Da jede Gruppe andersfarbige Teile suchen musste, mussten die Teile auch noch mit anderen Gruppen getauscht (oder gestohlen) werden. Schliesslich gelang es der Gruppe Pink als erste alle 25 Teile zusammenzubringen und zu einem Bild (Blauringmädchen) zusammenzufügen. Bei einer Suppe vom Feuer konnten und den abschliessenden Ausstiegsspielen im JuBla-Huus konnten wir uns wieder etwas aufwärmen. Und am Ende wurde wohl jedem Blauringmädchen klar, dass die Jungwacht-Buben gar nicht so doof sind, und umgekehrt…

 

Sola 2012 Lagerdraht

08.07.2012

Unsere Schar hat vom Räuberkönig eine Einladung bekommen. Er lädt uns ein zum Zusammensein und das Räuberleben zu geniessen. Zusammen machen wir uns auf die Suche nach dem Räuberfest und bauen uns ein tolles Räuberreich auf baumiger Höhe. Die ganze Räuberschar ist bereits gespannt, was sie noch alles erlebt.

 

09.07.2012

Die ganze Räuberbande steckt mitten in der Vorbereitungen für das bevorstehende, aber noch nicht gefundene Räuberfest. Die Räuberschar teilt sich in kleine Banden ein. Um das Räuberfeeling zu verstärken wurden Fahnen verziert und passende Räuber Schlachtrufe einstudiert. Alle haben den wunderschönen Tag genossen und freuen sich, die selbstgemachten Räuberaccessoires der Juri zu Präsentieren.

 

10.07.2012

Die Leiterinnen haben in der Nacht, durch einen anonymen Tipp herausgefunden, wie man mit illegalem Goldpulver Goldklumpen herstellen kann. Da uns die Polizei ist, mussten wir unsere Ware bei Fackellicht produzieren. Um uns im Räuberleben noch besser zurechtzufinden, lernten wir heute verschiedene Überlebensstrategien. Am Nachmittag kam es zum Duell Räubertruppe gegen Leiterinnen. Den Tag beendeten wir mit dem Spiel „Deal or NoDeal“

 

11.07.2012

Alle Blauringmädchen wurden heute überraschenderweise nicht wie gewöhnlich durch die Clairongarde geweckt, sondern von männlichen Leitern in den Tag gerufen. Dies hat speziellen Grund, denn heute fand der Leitertausch mit der Jungwacht Buchrain statt. Den ganzen Tag über leiteten die Jungwächter unsere Mädchen und im Gegenzug durften wir für einen Tag die Leiterinnen der Jungwacht Buchrain sein. Ein spezieller, nicht alljährlicher Tag neigt sich langsam aber sicher dem Ende entgegen.

 

12.07.2012

Liebe Wanderfreunde.Gebt Acht vor der Räubercrew! Sie sind unterwegs von Dörflingen nach Beringen und räubern was das Zeug hält. Bitte halten Sie sich von allen lokalen Wanderwegen fern, wenn Sie ihr Eingentum noch behalten wollen.

13.07.2012

Nach erfolglosem Überfall in Beringen, wandern wir, am Rheinfall vorbei, zurück zu unserem Räuberrevier. Dort erwartet uns ein feines Nachtessen und alle machen sich frisch für den morgigen hohen Besuch. Die Blatern an den Füssen lassen euch herzlich grüssen.

 

14.07.2012

Liebes Mami, lieber Papi, liebe Verwandte und Bekannte. Danke für den Besuch und die feinen Kuchen, die ihr uns mitgebracht habt.

Nachdem die Eltern den Lagerplatz wieder verlassen haben, ging das Programm weiter. Es entstanden kunstvolle Sand- Kleister- Bilden zum Thema Räuber. Diese Bilder werden wir am 10. November am Lagerrückblick versteigern.

15.07.2012

Nach dem wecken mit dem Megaphon, ging es ab zum Morgensport. Nach den anstrengenden Übungen gab es einen sehr leckeren Brunch aus der Küche.Beim Bulldoggen wurde die Verdauung so richtig angeregt. Am Nachmittag musste man einen Postenlauf absolvieren. Nach fünf unterhaltsamen und lustigen Posten gab es eine riesige Wasserschlacht.Für das Abendprogramm wählten wir einen Mister, den wir gut präsentieren mussten. Nach der Rangverkündung ging es ab in die warmen Schlafsäcke.

 

16.07.2012

Die Polizei hat dummerweise von unseren geheimen Machenschaften erfahren. Deswegen haben wir unser Lager in der Nacht verlassen, wurden jedoch von Grenzwächtern aufgehalten. Am Morgen machten wir uns weiter auf das noch immer nicht gefundene Räuberfest. Zufälligerweise trafen wir am Bahnhof Schaffhausen auf die Jungwacht Bueri. Sie baten uns um Hilfe, um die Seuche in ihrem Lager zu bekämpfen. Spontan entschieden wir uns ihnen zu helfen und die Suche nach dem Räuberfest wird verschoben.

 

17.07.2012

Für das bevorstehende Fest der Räuber, konnten wir uns heute in der Badi so richtig chic machen. Um uns fit zu halten, vergnügten wir uns mit verschiedenen Spass-Staffetten. Am Abend fand die Show „Räuber sucht Braut“ statt. Dies sorgte für Unterhaltung für die ganze Schar.

 

18.02.2012

Bei heissen Temperaturen liefen wir los, ab ins naheliegende Dorf. Dort ging es auf die Räuberjagd. Dank den Markierungen konnten alle Räuber wieder eingefangen werden. Als die Mägen der hungrigen Bande knurrten gab es als Belohnung Fotzelschnitte. Beim Spiel „Fang den Räuber“ ging es darum, Goldsteine in sein Revier zu transportieren, ohne sich von den Leiterinnen erwischen zu lassen.

 

19.02.2012

Dank der Jungwacht Bueri gelang es uns endlich, das lang gesuchte Räuberfest zu finden. Die gefundene Karte besagt, dass das Räuberfest genau auf unserem Lagerplatz stattfinden soll. Alle sind ausser Rand und Band und freuen sich. Die Party soll an einem Feuer gefeiert werden.

Info: Wir kommen am Freitag, 20.07.2012, um 21.00Uhr am Bahnhof Ebikon an.

 

20.02.2012

Es herrscht Aufbruchstimmung im Räuberwald in Dörflingen. Nach einem gelungenen Festabend und einer kurzen Begegnung mit dem Räuberkönig ging es heute Morgen früh ans Abbauen der Zelte. Zwei unvergessliche Lagerwochen sind nun zu Ende, und die Vorfreude auf das nächste Sola ist bereits spürbar.