Wir sind im Lager…

harry potter

 

 

So war unser SOLA 2015.

03.07.2015

Unser Vortrupp ist bereits fleissig.

 05.07.2015

Mit Besen und Zauberumhang versammelten wir uns heute Morgen auf dem Gleis 9 3/4 Richtung Hogwarts. Nachdem die Bande von Zauberlehrern auf dem Lagerplatz empfangen wurde, ging es auch schon los mit dem Aufbau unserer Schlafstätten. Trotz der extremen Hitze waren wir sehr speditiv und konnten uns danach im Privatpool und auf der Wasserrutsche abkühlen. Wir freuen uns nun auf zwei tolle und unvergessliche Lagerwochen mit unseren neuen Zauberschülerinnen.

06.07.2015

Nach einer erholsamen ersten Nacht begann die erste Zauberlektion, und wir absolvierten unser Praktikum. Zum Beispiel bei der Zauberbank Gringotts, bei Hausmeister Filch oder beim Waldhaus von Hagrid. Nach getaner Arbeit durften wir uns in Hogsmeade im Honigtopf mit Süssigkeiten eindecken, im «Drei Besen» ein Butterbier schlürfen oder in Zonkos Scherzartikelladen vergnügen. Bei einer feierlichen Zeremonie erhielten unsere Zauberlehrlinge ihre Zauberstäbe.

07.07.2015

Nach einer erholsamen Nacht startete nun der Schulunterricht, und die ersten Hauspunkte konnten gesammelt werden. Den Nachmittag verbrachten wir damit, die magischen Geschöpfe des verbotenen Waldes einzufangen. Beim abendlichen Lagerfeuer tauchten wir in die Märchen vom Beedle dem Barden ein.

08.07.2015

Mitten in der Nacht erreichte uns ein Hilferuf, und wir mussten mit vereinten Kräften den «Stein der Weisen» suchen, was wir erfolgreich erledigen konnten. Das Ausschlafen haben wir uns reichlich verdient. Bevor wir dann am Nachmittag mit dem ersten Teil des Trimagischen Turniers starteten und uns auf die Suche nach dem Drachenei machten. Den Abend lassen wir bei «Hogwarts sucht den Superstar» ausklingen.

09.07.2015

Wie einst Harry, Hermine und Ron machten wir uns auch auf die Suche nach den sieben Horkruxen. In unserer Schlafstätte angekommen, vergnügten wir uns mit einem Schoggirugby. Nach einer erfrischenden Dusche genossen wir unsere wohlverdienten Älplermagronen.

10.07.2015

Frühmorgens marschierten wir los nach Moutier ins Freibad, wo wir uns zum zweiten Teil des Trimagischen Turniers trafen. Unsere liebsten Schätze wurden sicher geborgen. Den Nachmittag verbrachten wir mit Wettrutschen, Tauchen und Kunstturmspringen. Zur Belohnung gönnten wir uns alle eine feine Glace. Nun freuen wir uns alle auf den kommenden Besuchstag.

11.07.2015

Heute Morgen konnten wir es kaum erwarten unsere Eltern in die Arme zu schliessen! Nach ein paar gemütlichen Stunden mit unseren Eltern ging es sportlich weiter. Beim Besenhockey und “Catch the flag” konnten sich die Zauberlehrlinge richig austoben. Zum Tagesabschluss lösten wir das Rätsel für den dritten Teil des Trimagischen Turniers.

12.07.2015

Nach einem stärkenden Frühstück machten sich die Zauberlehrlinge auf die Suche nach den farbigen Dracheneiern. Das Ziel war es, diese sicher in ihren Nestern zu versorgen. Am Nachmittag verbrachten wir die Zeit mit einem spannenden Fighter-Game. Die Zauberlehrlinge lernten, ihre Mitschüler zu beschützen und zu verteidigen. Am Schluss stellten wir selber magisches Popcorn her. Beim Abendprogramm unterhielten die Lehrer ihre Schützlinge bei einem Wissensquiz.

13.07.2015

 Heute hatten die Ältesten das Sagen. Der Tag startete mit einem Yogaspiel und einem köstlichen Brunch. Am Nachmittag ging es weiter mit einem Geländespiel, bei dem die Kinder ein leckeres Zvieri verdienen konnten. Am Abend bestaunte die Jury die selbst einstudierten Theaterstücke.

14.07.2015

Ich schwöre feierlich, ich bin ein Tunichtgut. Mit Hilfe der Karte des Rumtreibers machten wir uns heute auf die Suche nach unseren Lehrern, um bei ihnen unsere Prüfungen abzulegen. Den Nachmittag verbrachten wir mit einem traditionellen Quidditchturnier. Den Tagesabschluss verbrachten wir in den Zeltgruppen beim gemütlichen Essen am Lagerfeuer. Misseltat begannen.

15.07.2015

Heute Morgen stand Sportunterricht auf dem Stundenplan. Die einen spielten Fussball, währenddessen sich die anderen Zauberlehrlinge mit Volleyball, Badminton oder Pingpong vergnügten. Den Nachmittag verbrachten wir mit einem spannenden Levelgame mit anschliessendem Zeitvertreib in der Sonne. Am Abend genossen wir das gemeinsame Beisammensein.

16.07.2015

 Den Morgen verbrachten wir im Duellierclub und lernten uns zu verteidigen. Bei einem super feinen Zmittag stärkten wir uns für unser Nachmittagsprogramm. Die Zauberlehrlinge absolvierten verschiedene Wasserspiele, währenddem die Lehrer bereits die ersten Bauten abräumten. Unsern letzten Abend verbrachten wir beim Hausfest, bei welchem Ravenclaw den Hauspokal gewonnen hat. Unter freiem Sternenhimmel schliefen wir danach gemeinsam ein.

17.07.2015

Mit einem wunderschönen Sonnenaufgang starteten wir in den letzten Tag. Unser letztes Abenteuer bestand daraus, alle Lagerbauten abzuräumen. Nach zwei Wochen in Hogwarts geht auch diese unvergessliche Zeit vorbei. Mit dem Hogwartsexpress machten wir uns auf den Heimweg und freuen uns auf unsere Mamis und Papis.

Sola 2015

Lagerrückblick2014.indd

Bald ist es wieder soweit und wir gehen ins Sommerlager.  Zwei Wochen werden wir an einem schönen Plätzchen in der Schweiz verbringen. Eingeladen sind alle Mädchen ab der 2. Klasse. Genauere Infos folgen Bald.

Wir freuen uns auf eine unvergessliche Zeit.

Lagerchronik

Wolltest du schon immer Wissen wo der Blauring Ebikon schon überall im Lager war?

Dann bist du auf unsere Lagerchronik genau richtig.

P.S. Kennst du eine Lagermotto oder ein Ort aus deiner Zeit welcher bei uns nicht in der Liste ist? Dann melde das unter scharleitung@blauringebikon.ch

SSS-Tag

Zum ersten Mal führen wir, Jungwacht und Blauring Ebikon, einen gemeinsamen SSS-Tag (Ski-, Snowboard- und Schlitteltag) durch.

Wir treffen uns am Sonntag 1. März um 08:00 Uhr beim Risch, werden anschliessend mit dem Car auf die Stöckalp fahren und den Tag auf der Melchsee-Frutt verbringen. Auch die Schlittler werden dort ihre Rennen austragen und am Mittag mit den ganzen Scharen eine warme Mahlzeit (Chicken Nuggets, Pommes & Tee à Discrétion) einnehmen.

sssKosten (alles inklusive): Fr. 50.–

Anmeldung OHNE Geld bitte in ein Couvert stecken!

Treffpunkt: Sonntag, 1. März 2015

8:00 Uhr beim Risch, Ebikon

Rückkehr: ca. 17:00 Uhr, selber Ort

Die Anmeldung muss bis spätestens Samstag 21. Feb. an

Tanja Wespi

Hartenfelsstrass 1

6030 Ebikon

gesandt werden! Danach kann nicht mehr für einen Platz im Car garantiert werden. Die 50 Franken werden bei der Abfahrt eingesammelt.

Der SSS-Tag findet bei jeder Witterung statt. Falls jemand kurzfristig verhindert ist (z.B. krank), ist eine telefonische Abmeldung obligatorisch!!! Versicherung ist Sache der Teilnehmer!

 

Sola 2013 Lagerdraht

03.07.2013

Bald ist es wieder so weit und der Blauring Ebikon startet in sein 29. Zeltlager. Als Touristen aus aller Welt, stellen wir uns auf zwei Wochen Abenteuer im Herzen des Regenwaldes ein. Badabusch und Jagira werden uns durch den faszinierenden, wilden aber gefährlichen Dschungel führen.

Jeden Tag kämpfen wir ums Überleben und stellen uns neuen Herausforderungen.

Das ganze Leitungsteam vom Blauring Ebikon dankt Ihnen, liebe Eltern, für Ihr Vertrauen und freut sich auf zwei tolle Lagerwochen.

In den nächsten zwei Wochen, werden hier die zurückgebliebenen täglich über unsere Abenteuer informiert.

 ZUR ERINNERUNG:

– Unsere Lageradresse lautet:

Name, Vorname Blauring Ebikon Zeltlager Postlagernd 3989 Niederwald

– Der Besuchstag ist am Samstag, 13. Juli 2013, von 10.30Uhr bis 16.00Uhr

– Zurück in der Zivilisation sind wir am Freitag 19. Juli um ca. 21.00Uhr im Risch, altes Do-it yourself

 

07.07.2013

A Uuuuu A mama U eeh… Touristen aus aller Welt reisten heute in das Dschungelcamp ins Wallis. Alle wurden von Badabusch und Jagira fröhlich vor Ort empfangen und dann ging es direkt los ans Zeltaufschlagen. Nach dem Klang des Dschungelsongs gingen alle schlafen. In der Nacht tauchte eine Wahrsagerin auf, die alle Mädchen mit einem Totemtier (Glücksbringer) taufte. Das Lager kann beginnen.

 

08.07.2013

Mit einem leckeren Dschungelfrühstück starteten wir in den Tag. Die Mädchen bildeten Gruppen in denen Sie lernten, wie man im Dschungel überlaben kann. Am Nachmittag kämpften alle topfit um einen Sieg im Spielturnier. Die Siegergruppe gewann wertvolle Sterne. Mit einer Spassstafette beendeten wir die wilde Dschungeljagd und alle sind gerüstet für den Dschungelalltag.

 

09.07.2013

Wir wandern durch die Urwälder des Wallis, hohe Sträucher kitzelten uns bis zum Hals. So entdeckten wir neue Teile des Dschungels. Höhepunkt des Tages: Erfrischende Glacé für alle Schleckmäuler. Zurück im Camp, erfrischten sich alle mit einer eiskalten, aber wohltuenden Dusche. «Wetten dass…»?

 

10.07.2013

Im Dschungel ist das Leben nicht immer einfach. Die Touristen mussten ihr Frühstück hart erkämpfen, damit sie gemeinsam brunchen konnten. Schliesslich gab es ein Riesen-Tabuspiel als Touristenunterhaltung. In der Gruppenstunde am Nachmittag hatten alle individuelle Freizeit. Als Krönung des Tages gab es am Abend ein Dschungelmusical, das von den Leiterinnen aufgeführt wurde. «Aaah? Sovenja ba ki ti baba».

 

11.07.2013

Zweiter Teil der super Dschungelwanderung. Die Touristen traffen auf einen bekannten Laden: Der überdimensionale Dorfladen Volg. Mit der Angst zu verhungern, haben sie den Laden leergeräumt. Der Tag endete mir gemütlicher Stimmung am Lagerfeuer.

 

12.07.2013

Heute Morgen flüchteten wir aus unserem Dschungelcamp. Wir mussten ganz still sein, damit Badabusch und Jagira uns nicht hören konnten. Wir wanderten bis nach Rekingen, wo wir uns einen Badetag gönnten. Am Abend kehrten wir in den Dschungel zurück. Um eine erneute Flucht zu verhindern, wurden wir Touristen mit den Ureinwohnern verkuppelt.

 

13.07.2013

Nach dem Frühstück wurde der Urwald gereinigt. Bald darauf trafen die Eltern in unserem Dschungelcamp ein. Alle besichtigten mit Erstaunen unsere Bauten. Nach einer abwechslungsreichen Feier wurden wir von Spitzen-Köche mit einem leckeren Essen verwöhnt. Wir begrüssen unsere neue Präses, Rita Lussi, herzlichst.

 

14.07.2013

Heute durften die Ältesten den Mädchentag organisieren. Los gehts mit dem geliebten Morgensport. Damit wir für das Nachmittagsprogramm genügend Energie haben, bereiten uns die Leiterinnen einen feinen Brunch zu. Nachdem wir uns erholt haben, geht es auch schon weiter mit einem Spielturnier und einem Beauty-Nachmittag. Den Tag beendeten wir damit, dass jede Gruppe ein bekanntes Märchen nachspielte. Danach waren alle müde und freuten sich aufs Schlafen.

 

15.07.2013

Heute war Paintball im Dschungel angesagt. Die am Vormittag erbauten Hindernisse und Schutzbauten dienten am Nachmittag als Versteck vor den Knallfröschen. Es entstanden farbige, kunterbunte Fotos. Am Abend hiess es: «Eins, zwei oder drei», letzte Chance vorbei.

 

16.07.2013

Mitten in der Nacht lauerten Urwaldgeister auf unserem Lagerplatz herum. Man munkelt, dass sich sogar einige in den Zelten versteckt haben. Bei Mondlicht unter Sternenhimmel gab es eine Gruselgeschichte für alle. Am darauffolgenden Tag bemerkten einige, dass sie sich von den Knallfröschen und deren blutspuckenden Krankheit angesteckt haben. Darum mussten wir uns alle anstrengen, damit wir durch den Schweiss die Baktereien wieder herausschwitzen konnten.

17.07.2013

Heute Morgen standen zwei Bauarbeiter in unserem Dschungelcamp. Sie wollen den Urwald roden. Damit Bababusch und Jagira weiterhin hier leben können, mussten alle nach Fiesch, um Geld zu sammeln. Alle kämpften hart um das Überleben von Bababusch und Jagira. Infos für alle Mamis und Papis: Wir treffen am Freitag um 21 Uhr in Risch ein.

 

18.07.2013

Es herrscht Chaos im Dschungelcamp. Die Affen haben über Nacht ein riesen Durcheinander veranstaltet, so muss das Morgenessen auf den Bäumen gesucht werden. Auf dem Lagerplatz wurde darum für Ordnung gesorgt. Das Gemeinschaftszelt und das WC wurden abgebaut. Plötzlich gab es einen Urwaldbrand. Auf einer Karte war eingezeichnet, welche Gebiete vom Brand bedroht waren. Es konnte nur mit farbigem Wasser der Pfiffengruppe gelöscht werden.

 

19.07.2013

Es herrscht Aufbruchstimmung im Dschungelcamp. Bereits am Mittag waren alle Zelte abgebaut und bald schon nahmen wir auch Abschied von Jagira und Badabusch. Wir machen uns jetzt auf die Heimreise und freuen uns auf eine warme Dusche zu Hause. Ein gelungenes Lager geht zu Ende.